Charaktere: 8 | 6m, 2w

Besetzung: mind. 5 Darsteller | Variationen möglich

Spieldauer: 45

Spielalter: Erwachsene, Jugendliche, Kinder

Publikum: Ab 14

Szenen/Akt: 3

Bilder: 8

Tarif: 6

Mindestgebühr/Auff.: 45,00 EUR

Drei Monate Paradies


VOLLVERSION
Buchen

Drei Monate Paradies

Der Leistungsdruck durch Schulsystem und Eltern und der eigene Perfektionismus verhindern die soziale Entwicklung eines jungen Menschen. Drama von Michael Gernot Sumper

Der Gymnasiast Daniel ist 16 Jahre alt, Klassenbester, perfektionistisch und sensibel. Er lebt in einem Dorf, wo er als Genie und Geistesmensch unter den einfachen Leuten ein Außenseiter und Sonderling ist.

Mehr und mehr fühlt er sich unverstanden, distanziert sich von dem Stumpfsinn und materialistischen Leben der anderen und isoliert sich dadurch unbewusst selbst.
In der Klasse ist er nicht beliebter. Er investiert seine ganze Energie in die Schule, um gelobt zu werden, wodurch er seine übrige Leere kompensiert.

Seine Eltern schwärmen von seinem Zeugnis mit lauter Einsern, kümmern sich jedoch nicht um seine soziale, emotionale Entwicklung. Die Mutter ist Lehrerin und setzt nur auf Schule, Bildung, Lernen - das soll aus ihrem Sohn einen perfekten Menschen machen, denkt sie.
Doch Daniel kann sich von seinem Unglück lösen, da sich Lena, ebenfalls eine gute, belesene Schülerin, unvorhergesehen in ihn verliebt.

Der unbeliebte Junge hat endlich eine Freundin. Sie treffen sich mehrfach heimlich, Lena will ihren strengen Eltern nichts davon sagen. Mit ihr als Geliebte erfährt Daniel für drei Monate das Paradies auf Erden - eine endliche Zeit jedoch, denn seine unbewussten, ungewollten sozialen Defizite und Macken bedeuten bald das Ende der Beziehung und noch mehr.